Das profluid Konservierungskonzept für den KSS-Wechsel

(Mit den meisten wassergemischte KSS-Produkten einsetzbar):

Wenn der (alte) KSS am Ende ist:

Benötigtes Material:
KSS-Konzentrat für die Befüllung der Anlage und für eine Spülung mit 1% Konzentration
Systemreiniger
Biozidkonzentrat für eine Stützkonservierung (siehe unten)
Sauberes Ansetzwasser, (betriebswarm!) gegebenenfalls teilenthärtet
Flüssigkeitsdichte Schutzhandschuhe für die Handhabung von Systemreiniger, KSS-Konzentrat und Bioziden sowie die eigentliche Reinigung der Anlage (z.B. Butylkautschukhandschuhe)
Schutzbrille mit Seitenschutz
Gesichtsschild
Atemschutz für den Schutz vor der Inhalation von Aerosolen/Partikelfilter,
Bürsten, Putzlappen, Hochdruckreiniger (z.B. an MKR-Filter- und Saugwagen), Dampfreiniger,
Abfallsammelbehälter für Putzmaterialien und natürlich zusätzlich für Altemulsion

Ablauf:

  1. Zusatz des Systemreinigers (in der richtigen Konzentration) für mindestens 8h zum laufenden System.
    Der Systemreiniger ist hochalkalisch, enthält stark dispergierende Bestandteile und soll vor allem Ablagerungen auflösen und Keime durch den hohen pH-Wert beseitigen. Er soll schäumen um möglichst alle Anlagenteile zu erreichen.
  2. Danach System entleeren und intensiv reinigen. Späneförderer und schlecht zugängliche Teile ebenfalls möglichst gründlich reinigen.
  3. Ablagerungen mit Bürsten, Schaufel … mechanisch entfernen. Erst danach mit dem Hochdruckreiniger reinigen (Atemschutz vor Aerosol tragen).
  4. Behälter und Anlage soweit möglich ausdampfen.
  5. System spülen mit 1%iger Emulsion.
    Verbliebene KSS-Reste möglichst weitgehend entfernen. Der 1%ige-KSS ergibt kurzzeitigen Korrosionsschutz. (Soll die Maschine trocken stehen bleiben, Korrosionsschutzöl zusetzen.)
  6. System befüllen mit KSS in Anwendungskonzentration.
  7. Stützkonservierung mit z.B. Mergal V684K (Troy Chemie GmbH, Seelze).
    Der frische KSS hat eine gute Spülwirkung und löst in schwer zugänglichen Ecken stark verkeimte Restschmutznester auf. Die Stützkonservierung soll diese Keime abtöten.

Ab diesem Zeitpunkt empfiehlt die BGR 143 eigentlich nur noch allgemeine Hygiene und die Maßnahmen zur TRGS611. Für diese Überwachung empfehlen wir natürlich unseren bewährten profluid® KSS-Kombitest.

Wir empfehlen zusätzlich:
Biokontrolle:
Schauen Sie den Keimen über die Kolonie bildenden Einheiten [KBE] mit Dipslides auf die “Finger”. Sehen Sie sich folgende Bereiche auf Pilzbefall an: Filterauflagen, Späneförderer, KSS-Oberflächen. Öl sollte nicht auf dem Bad schwimmen – Skimmer. Damit vermeiden Sie unliebsame Überraschungen, denn eine Anlage, die am Freitag leicht müffelt kann am Montagmorgen gnadenlos stinken.

In der Woche:
Montag oder spätestens Dienstag:
Einen Dipslide tauchen und bei ca. 28°C lagern :
Mittwoch-Freitag:
Nach 48 h ist Bakterienwachstum leicht zu erkennen, nach 72 h Pilze und Hefen.
Die Auswertung ist leicht anhand der mitgelieferten Ableseschablone. Eine Grobeinstufung reicht.
10^3-KBE: alles im grünen Bereich – wenn es Speiseeis wäre, könnten Sie es essen;
10^4-KBE: die Ampel steht auf gelb, wenn das ein Dauerzustand wird – konservieren;
10^5-KBE und darüber: die Ample ist rot – konservieren oder wechseln

Richtig konservieren:
Einmal vor dem Wochenende voll aufs (Brems)-Pedal – mit Mergal® V684K, in der empfohlenen Konzentration! Zusätzlich den pH beachten und etwas anheben, falls die vom KSS-Hersteller empfohlenen Bereiche nicht mehr eingehalten werden. Das sehen Sie bei der Auswertung der Daten der TRGS611-Messung. Für die Anhebung des pH sollten Sie einen geeigneten Alkalisator benutzen.
Das empfohlene Konservierungsmittel wirkt schnell. Am Montag sollte wieder alles im Lot sein. Innerhalb von 14 Tagen sind die wirksamen Bestandteile vollständig zerfallen.
Nicht nach dem Motto arbeiten “Viel hilft Viel” – dann lieber einen Wechsel einplanen.
Wenn häufig konserviert werden muss, ist eine Reinigung einzuplanen. Unbedingt beachten: Durch zu häufige Konservierung können sich überhöhte Konzentrationen des Biozids aufbauen. In solchen Fällen muss entweder durch ein Labor die Konzentration kontrolliert werden  oder es sollte gewechselt werden.
Sollten Sie weitere anwendungstechnische Fragen zum Einsatz von KSS und Reinigern haben oder Bedarf an weiteren Hilfschemikalien für den Einsatz wassergemischter KSS haben wenden Sie sich an uns.

Telefon: +49 731 880366 10,
per Fax: +49 731 880366 66,
E-mail:  office@profluid.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.